???: Żary ???: Facebook ???: Powietrze w Żarach ???: BIP

Zusammenarbeit mit Ausland

  • 22-09-2005

Zusammenarbeit mit Ausland

ZUSAMMENARBEIT MIT AUSLAND

Die Stadtverwaltung ist offen für Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern, nicht nur in der wirtschaftlichen Ebene, sondern auch im Bereich des Kultur-, Sportaustausches sowie des Austausches in anderen Disziplinen und im Bereich gemeinsamer Vorhaben verschiedener Art.

Beispiel gutnachbarlicher Beziehungen ist langjährige Zusammenarbeit mit der deutschen Stadt Weißwasser und auch Beitritt der Stadt Żary der Euregion Spree-Neiße-Biber.Die Euregion bedeutet eine freiwillige Vereinigung der Gemeinden an beiden Seiten der Grenze.
2004 wurde der Partnerschaftsvertrag über Zusammenarbeit mit der französischen Stadt Longuyon abgeschlossen. Erfolgversprechend entwickelt sich im Grenzgebiet die Zusammenarbeit mit den Städten Forst und Spremberg. 2003 unterzeichnete die Staatliche Musikschule der 1. Stufe in Żary eine Vereinbarung über Zusammenarbeit mit dem Konservatorium aus Magdeburg. Es handelt sich hier um die einzigen zwei Musikschulen mit dem Namen des Komponisten G.P. Telemann.
 
Stadtwappen von Weißwasser (Deutschland), mit dem Żary einen Partnerschaftsvertrag unterschrieben hat. Stadtwappen von Longuyon (Frankreich), mit dem Żary einen Partnerschaftsvertrag unterschrieben hat.
Stadtwappen von Gardony (Ungarn), mit dem Żary einen Partnerschaftsvertrag
unterschrieben hat.

Weißwasser – einst und heute

Die heute ca. 19.000 Einwohner zählende Große Kreisstadt Weißwasser/ O.L. liegt im Landkreis Görlitz, im Nordosten Sachsens, 8 km von der Grenze zu Polen entfernt. Der ehemalige Reichtum dieser Gegend an Quellen, Bächen und Teichen kommt in dem Namen der Ortschaft Weißwasser(Biała Woda) zum Ausdruck. Am 8.Juni 1552 wurde Weißwasser erstmals als ein kleines Heidedorf im Besitzverzeichnis der Standesherrschaft Muskau erwähnt. 1935 erhielt Weißwasser das Stadtrecht.
   

Die Geschichte von Longuyon

Die Stadt ist im 2.Jahrhundert u.Z. entstanden, an der Stelle, wo die Reisenden von Trier in Deutschland nach Reims in Frankreich einen leichten Zugang zur Furt an der Mündung von zwei Flüssen La Chiers et la Crusnes hatten. Der Name stammt von dem Wort Long – Gué   ( d.h. breite Furt), dessen Entsprechung im Lateinischen LANGAGADA war, was später zu LONGUYON wurde. Diesen Namen hat die Stadt bis heute bewahrt.

Gardony am Velencersee

Die Stadt Gardony liegt in der Mitte der Strecke zwischen Budapest und dem Plattensee an dem schönen Velencersee. Der See ist der drittgrößte natürliche See Ungarns und hat eine Länge von 10 km und eine Breite von 2,5 km. Gardony liegt in der Nachbarschaft von Szekesfehervar, der ersten historischen Hauptstadt Ungarn, die reich an altertümlichen Denkmalen ist. Parallel zum Nordwestufer des Velencer Sees verläuft die Autobahn M7 (E71) von Budapest nach Nürnberg. Die Stadt und die Umgebung sind für sehr guten Wein und ebenso guten Palinka bekannt. Jedes Jahr erfreut sich das Wein-, Palinka- und Wildbretfestival einer großen Popularität. Die hier entdeckten heißen Quellen und errichteten Thermalbäder bilden eine große Attraktion für die zahlreichen Touristen.
In der Hochsaison wohnen in Gardony etwa 100.000 Leute, und die Einwohnerzahl der Stadt beträgt ca. 10.000. In der Stadt gibt es einige Weinlager, eine Palinkafabrik und viele Hotels, Pensionen und Restaurants. Es gibt hier viele Radwege, ein paar Wassersporteinrichtungen und Stätte für aktive Freizeitgestaltung auf dem Wasser. Von Gardony sind es nur 50 km nach Budapest. Man kann hier also aktiv und interessant die Freizeit verbringen. Mehr auf der Homepage www.gardony.hu
    

Narzędzia i usługi